Angebot

Ökofilmtour 2020: Was kostet die Welt?

Bild: Ökofimtour 2020, Quelle: Förderverein Fön e.V Potsdam

Ökofimtour 2020, Quelle


Am Mittwoch, den 12. Februar 2020 läd das Filmmuseum Potsdam zu der Filmdokumentation ""Was kostet die Welt - Monopoly um eine Insel" ein.

Die kleine Insel Sark war bis zum Jahr 2008 der letzte feudalistisch regierte Staat Europas. Nur 600 Menschen leben dort, inmitten von grünen Auen, windschiefen Bäumen und sehr vielen Schafen - aber mit einem eigenem Parlament. Direkt der Krone unterstellt, regierten Fischer, Gärtner und Milchbauern die Insel über die Jahrhunderte nach ihren Vorstellungen von Grundbesitz, Steuern und Recht.

Bis zwei britische Milliardäre beginnen, gegen Sarksches Recht juristisch vorzugehen und Stück für Stück der Insel aufzukaufen. Das gute Recht der einen wird für Andere zum Albtraum. Und die idyllische Insel wird zum Schauplatz eines absurden Konfliktes um Demokratie, Meinungsfreiheit und gesellschaftliche Verantwortung.

Ort: Filmmuseum Potsdam

Breite Straße 1A
14467 Potsdam

Uhrzeit: 19:00 Uhr

Anschließend Publikumsgespräch mit der Regisseurin des Films Bettina Borgfeld und dem betroffenen Landwirt aus Grünheide Carlo Horn.

Moderation: Ernst-Alfred Müller, Leiter des Filmfestivals Ökofilmtour, FÖN e. V.

www.oekofilmtour.de/?s=object&id=202&type=2

zuletzt aktualisiert: 05.02.2020

Anbieter: Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz (MLUK)

Themen: Umwelt und Verbraucherschutz,

Schlagworte: Film, Veranstaltung,